Gerätehaus-klein

Einsätze 2018

feuerwehr6
fire2

2018-22

22. August 2018, 18:15 Uhr, B1, Vietze

Flächenbrand (Grünfläche)

Am Mittwochabend gegen 18:15 Uhr rückte die Feuerwehr Gartow und die Feuerwehr Meetschow zu einem Flächenbrand nach Vietze an der Elbuferstraße/Mödlicher Weg aus. Es brannten ca. 25 qm Grünfläche. Der Brand wurde durch Vornahme eines C-Rohres gelöscht. Anschließend wurde die gesamte Fläche nach Glutnestern abgesucht und massiv bewässert, um ein Wiederaufflammen des Brandes zu verhindern. Über die mögliche Brandursache und Schadenshöhe liegen noch keine Angaben vor.
 

 

2018-21

3. August 2018, 15:02 Uhr, B1, Kapern L256

Qualmender Trecker

Einsatz Abbruch, aufsteigender Rauch durch heißgelaufene Bremsen
 

 

2018-20

22. Juli 2018, 15:03 Uhr, WY, Gorleben

Boot bei Wootz gekentert

Am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr, ist auf der Elbe bei Wootz höhe Gorlebener Fähranleger ein Segelboot gekentert. Der Kreisfeuerwehrbereitschaftszug der Wasserrettung wurde alamiert.  Das Boot war mit zwei Personen besetzt. Durch Kameraden der Feuerwehr Gorleben wurden Beide unverletzt geborgen. Ein Eingreifen unsererseits war nicht mehr erforderlich.
 

 

2018-19

19. Juni 2018, 11:01 Uhr, B2, Trebel

Komposthaufen und Schuppen brannten.

Ein Grashaufen hatte sich selber entzündet und auf einen angrenzenden Schuppen übergegriffen. Das Feuer war bei Eintreffen der Feuerwehr bereits gelöscht.
 

 


2018-18

12. Juni 2018, 10:33 Uhr, B2, Nemitz

Fehlalarm durch Reinigug einer Biogasanlage.

Arbeiten an einer Biogasanlage haben heute Vormittag für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Eine große Staubwolke, die bei Reinigungsarbeiten in einem Gährbehälter entstanden war, war von Anwohnern als Rauch interpretiert und gemeldet worden, woraufhin angesichts der Trockenheit und der Waldbrandgefahr mehrere Feuerwehren der Samtgemeinden Lüchow und Gartow alarmiert und nach Nemitz beordert wurden. Auch die Drehleiter der Feuerwehr Lüchow rückte nach Trebel aus, wo sie als Beobachtungsposten aufgestellt und ausgefahren wurde. Einsatzkräfte der Feuerwehr Prezelle klärten die Situation schließlich auf - und das Feuerwehrgroßaufgebot rückte wieder ab.
 

 


2018-17

31. Mai 2018, B1, 18:50 Uhr, B1, Schnackenburg

Treckerbrand



 

 


2018-16

31. Mai 2018, 20:50 Uhr, WB2, Bömenzien

Ca. 3 ha Wald in Brand geraten.

WBBÖM-3kl

Im Landkreis Stendal ist am Donnerstagabend ein Waldbrand ausgebrochen. Nahe der Ortschaft Bömenzien sind 30.000 Quadratmeter Waldboden in Flammen aufgegangen. 300 Feuerwehrleute waren seit dem im Einsatz. Wie die Feuerwehr mitteiltem, hatte ein Blitz am Mittwoch das Feuer in dem Waldstück ausgelöst. Aufgrund der schwierigen Verhältnisse in dem schwer zugänglichen Waldstück, wurden am Freitagmorgen Löschpanzer angefordert. Diese durchwühlen den Boden, um die zahlreichen Glutnester freizulegen. Ein weiterer Panzer löscht anschließend mit Wasser. Neben den Schwierigkeiten im Gelände erschwert die Hitze den Einsatz. Im Löschpanzer herrschen Temperaturen von bis zu 50 Grad Celsius.

 

 


2018-15

30. Mai 2018, 22:52 Uhr, B2Y, DLK, WBK, Gartow

Feuer im Dachgeschoß

wirth-kl

 Am gleichen Abend wurden dann die Wehren Gartow, Gorleben, Meetschow und Nienwalde sowie die Drehleiter aus Lüchow zu einem Wohnungsbrand in Gartow gerufen. Vermutlich durch einen Defekt an einem Durchlauferhitzer war im ersten Stock eines Gebäudes Feuer ausgebrochen. Der Brandherd konnte schnell unter Kontrolle gebracht und ein Übergreifen der Flammen auf weitere Räume und den Dachstuhl verhindert werden.
Der Brandherd in dem verwinkelten alten Haus war schwer zugänglich. Dank der Drehleiter aus Lüchow konnten die Kräfte aber zeitgleich von außen und innen wirken und ein Ausbreiten des Feuers verhindern. Foto: Peter Burkhardt 

 

 


2018-14

30. Mai 2018, WB2, 16:48 Uhr, Bömenzien

Ca. 1.700 qm Wald in Brand geraten.

WBBÖM-1kl

(PB) Gleich zwei Ereignisse beschäftigten am 30.5.2018 die Wehren im Ostkreis hintereinander: In den Nachmittagsstunden wurden sämtliche Wehren der Samtgemeinde Gartow zu einem Waldbrand hinter die Ortschaft Nienwalde beordert. Tatsächlich lag die Brandfläche dann 2 Kilometer hinter der Grenze zu Sachen-Anhalt. Gemeinsam mit Wehren u.a. aus Bömenzien, Seehausen und Wanzer konnte der Waldbrand in ca. drei Stunden gelöscht werden. Die Wehren mussten sich erst den Zaun einer Laubholz-Kultur zerschneiden, um den Waldbrand bekämpfen zu können. Fotos: Holger Friedrichs

 

 


2018-13

6. Mai 2018, B1, 16:45 Uhr, Gartow

"Ofen" mit blockierten Zugängen



 

 


2018-12

25. April 2018, B1, 16:45 Uhr, Gartow

Hohler Baumstamm brennt und droht umzustürzen.

Hohler Baumstamm (Eiche) brennt und droht umzustürzen. Mit Wasser und Schaum abgelöscht und kontrolliert zu Boden gebracht.
 

 


2018-11

11. April 2018, 16:58 Uhr, B1, Schnackenburg

Garagenbrand


 

 


2018-10

8. April 2018, 02:34 Uhr, B2, Gorleben

Brand einer Gasflasche



 

 


2018-9

23. März 2018, 16:48 Uhr

Umweltschaden durch auslaufendes Öl



 

 


2018-8

21. März 2018, 07:41 Uhr, B1Y, Gartow

Fehlalarm durch BMA

 Im Keller des Altenheims löste die Brandmeldeanlage aus - laut Hausmeister, befand sich Staub in der Anlage.
 

 


2018-07

08. März 2018, 10:24 Uhr, B2, Gartow
Schuppen brennt, Wohnhaus in Gefahr

B2.1-kl. Gorleben

PB) Einer aufmerksamen Nachbarin ist es zu verdanken, dass es in den Vormittagsstunden des 8. März in Gorleben nicht zum Brand eines Hauses gekommen ist. Die Dame hatte auf dem Nebengrundstück Rauch bemerkt und umgehend den Notruf gewählt. Die  Wehren Gartow, Gorleben, Nienwalde, Meetschow, die Feuerwehr-Führungsstaffel der Samtgemeinde Gartow sowie Polizei und DRK wurden daraufhin gegen 10.20 Uhr mit dem Einsatzbefehl „B2, Schuppen brennt, Wohnhaus in Gefahr“ alarmiert.
Der Brand im Garten-Schuppen hatte sich bereits Richtung Hausmauer / -dach vorgearbeitet, konnte aber umgehend gelöscht werden. Wenige, vorsichtig geöffnete Dachziegel und der Einsatz einer Wärmebild-Kamera belegten anschließend, dass das Hauptgebäude keinen Schaden genommen hatte. Der Einsatz konnte nach ca. einer Stunde beendet werden, die Gebäude wurden durch die Polizei den Eigentümern übergeben.

(Fotos: Motzkus/Friedrich/Burkhardt)

 

B2.2-kl. Gorleben

 


 

 


2018-06

01. März 2018, 19:59 Uhr, H1Y, Pevestorf
Seniorin vermisst

PB) Am 1. März wollte eine weibliche Person nach der Mittagszeit mit ihren Hunden am Pevestorfer Fähranleger spazieren gehen. Als die Frau weder zu Verabredungen am Nachmittag erschien und gegen Abend lediglich die Hunde allein das Grundstück erreichten, gaben aufmerksame Nachbarn eine Vermissten-Meldung an die Polizei ab. Diese rief zwischen 19.30 und 20 Uhr im Rahmen der Amtshilfe die Feuerwehr Gartow, die Führungsstaffel, die Feuerwehr-Drohne, die Feuerwehr-Hundestaffel aus Karwitz sowie den Rettungsdienst hinzu. Im Laufe der Nacht wurde auch ein Polizei-Hubschrauber mit Wärmebild-Kamera zum Höhbeck beordert.
Trotz aus der Luft und vom Boden eingesetzter Wärmebild-Kameras sowie diverser Suchtrupps mit und ohne Hunden, die das Elbufer sowie die angrenzenden Wiesen absuchten, blieben alle Bemühungen erfolglos. Die Suche wurde schließlich nach 23 Uhr eingestellt.
(GemBM Holger Friedrichs)

 


2018-05

24. Februar 2018, 15:17 Uhr, H1- Kleintier-Rettung, Gartower See

Hund im Eis eingebrochen

Einsatzabbruch, keine Tätigkeit notwendig - keine Person mehr angetroffen.
 

 


2018-04

16. Februar 2018, 16:14 Uhr, H1Y, Gartow

Stundenlange Vollsperrung nach Trecker-Havarie

2-TH-1-kl1

Am Freitag um 16.14 Uhr ereilte die FF Gartow der Einsatzalarm, dass „ein Trecker in der Gartower Springstraße umgekippt und zwei Personen verletzt“ seien. Nach einer Kollision mit einem PKW war ein Trecker mit zwei Anhängern direkt vor einem Supermarkt-Einfahrt von der Straße abgekommen. Sowohl das Zugfahrzeug als auch der erste der beiden mit Holzstämmen beladenen Anhänger kippten auf die Seite. Entgegen ersten Meldungen wurden unmittelbar nach Eintreffen der Feuerwehr und zweier Rettungswagen klar, dass weder der PKW-Fahrer noch die beiden Personen, die auf dem Trecker saßen,  verletzt waren.
Mehrere Stunden brauchten dann 25 Feuerwehrleute, um die Fahrzeuge aufzurichten, Öl aufzufangen und die Baumstämme von der Straße zu räumen. Ebenso beseitigten die Einsatzkräfte zerstörte Einrichtungen am Unfallort, darunter eine Straßenlaterne, ein Werbeschild sowie diverse Fahrradhalter und sicherten zudem eine elektrische Anlage provisorisch. Hierfür wurden die Feuerwehr unter anderem von weiteren Traktoren, Ersatzanhängern, dem Gartower Bauhof und dem Eigentümer des Supermarktes unterstützt. 
(
FF Gartow / P. Burkhardt)
 

2-TH-2-kl

 


2018-03

29. Januar 2018, 00:29 Uhr, B1, Gartow

Brand eines Komposthaufens

2018-1kl

In der Nacht auf Montag, den 29.01.2018, wurde die Freiwillige Feuerwehr Gartow um 00:29 Uhr zu einem gemeldeten Stallbrand im Elsebusch alarmiert. Am Einsatzort stellte sich das gemeldete Feuer als Kleinbrand eines Komposthaufens heraus. In der Nacht herrschte starker Wind mit teils stürmischen Böen. Dadurch wurde vermutlich restliche Glut aus einem Aschehaufen auf den neben einem Abstellgebäude befindlichen Komposthaufen geweht und hat dort befindliches Stroh entzündet. Mithilfe eines C-Rohrs konnte der Brand sehr schnell gelöscht werden, sodass anschließend die Einsatzkräfte den Einsatzort wieder verlassen. Im Einsatz waren die Feuerwehren aus Gartow, Nienwalde und der GemBM
 

 


2018-02

14. Januar 2018, 15:30 Uhr, B1Y, Gartow

Menschengefährdung aufgrund von Rauchentwicklung im Altenheim

Wir mussten nicht tätig werden, es handelte sich um eine Zigarette im "gelben Sack" der zur Rauchentwicklung und somit zur Auslösung der Brandmeldeanlage (BMA) führte. Der Entstehungsbrand konnte vor unserem Eintreffen bereits durch die Pflegekräfte gelöscht werden. Die Feuerwehr konnte den Einsatzort, nach dem die BMA zurückgesetzt wurde, verlassen.
(FF Gartow)
 

 


2018-01

7. Januar 2018, 06:45 Uhr, ABC2, Vietze

Gasleckage in Wohnhaus

Ein Bewohner eines Wohnhauses in Vietze vernahm am Sonntagmorgen, 07.01.2018, gg. 06:45 Uhr, im Gebäude ein Rauschen. Wenig später stellte er Gasgeruch fest. In der Folge weckte er seine ebenfalls in dem Haus wohnende Mutter und verließ mit ihr das Gebäude. Durch die zugleich alarmierte Feuerwehr konnte im Gebäude ausgetretenes Gas durch Messung festgestellt werden. Die Gaszufuhr im Haus konnte abgestellt werden. Der Energieversorger wurde in Kenntnis gesetzt. Es kam weder zu Personen- noch zu Sachschäden. Im Einsatz waren ca. 60 Personen aus den Wehren Meetschow, Gorleben, Nienwalde und Gartow. Zudem die Führungststaffel Gartow, die Messgruppe / der Umweltzug aus Lüchow, GemBM Gartow, die Polizei sowie der RTW aus Gorleben.
(GemBM Holger Friedrichs)
 

WBBÖM-!
wirth-gr
WBBÖM-3
B2.2-gr. Gorleben
B2.1-gr. Gorleben
2018-1gr
2-TH-1-g1
2-TH-2-g

Stützpunktfeuerwehr im Landkreis Lüchow-Dannenberg / Niedersachsen

Freiwillige Feuerwehr

Gartow